EXPOM KÜMMERT SICH UM DIE SICHERHEIT DER KLEINSTEN

Die Firma EXPOM ist seit einigen Jahren Betreuer der Johannes Paul II-Grundschule Nr. 1 in Nowe Miasto Lubawskie und unterstützt diese Einrichtung bei der Umsetzung ihrer Erziehungsziele. Manche Schützlinge der Schule werden in der Zukunft Schüler oder Mitarbeiter unserer Firma und daher nach dem Sprichwort „Jung gewöhnt, alt getan” und in der Sorge um die Sicherheit der Schützlinge wurden in der letzten Zeit im Rahmen der Zusammenarbeit eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, die die Sicherheit unterstützen und die ebenfalls für das nächste Schuljahr geplant sind. Initiator dieses Vorhabens ist die Hauptspezialist für Arbeitsschutz bei EXPOM – Krzysztof Wrzosek, der schon seit einigen Jahren die Gestaltung der Sicherheitskultur unter Kindern und Jugendlichen in den Schulen des Landkreises Nowomiejski unterstützt.

Im abgeschlossenen Schuljahr hat die Schule eine Reihe von Plakaten zum Thema der Sicherheit von Schülern erhalten, die vom Zentralinstitut für Arbeitsschutz – Staatlicher Forschungsinstitut veröffentlicht wurden und sich auf solche Themen wie „Schule“, „Computer“, „Sicherer Start”, „Geringere Rückenbelastung” beziehen. Ein der Plakate trug den Namen „Was Hänschen nicht gelernt hat, lernt Hans nimmermehr. Erlerne die Vorstellungskraft“. Die Übergabe von Plakaten erfolgte während eines Appells, bei dem die Schüler der 4. Klasse ihre Fahrradkarten entgegen nahmen. Die Schüler haben ebenfalls Warnwesten bekommen, damit sie bei Fuß- und Fahrradausflügen mit den Lehrern bestens erkennbar sind. Zu Händen der Schuldirektorin wurden ebenfalls Bildungsfilme über die Sicherheit der Kinder auf dem Lande übergeben, die von der polnischen Staatlichen Arbeitsinspektion und der Sozialversicherungsanstalt (ZUS) veröffentlicht wurden. Die Filme in Animationsversion für die Kleinsten mit dem Titel „Rodzina Porażków” und für die ältere Gruppe „Sicherheit der Kinder auf dem Lande” erleichtern es den Pädagogen, den Kindern die Gefahren beim Arbeiten in der Landwirtschaft zu veranschaulichen.

Die Schützlinge der Schule wurden ebenfalls eingeladen, am Kunstwettbewerb mit dem Titel „Sicherer Arbeitsplatz” teilzunehmen, der vom Bezirksarbeitsinspektorat Olsztyn und der polenweiten Vereinigung der Arbeitsschutzfachkräfte Olsztyn, deren Mitglied K. Wrzosek ist, veranstaltet wurde.

Für das Schuljahr 2014/15 ist eine Reihe von weiteren Maßnahmen geplant, die sich zum Ziel setzen, sichere Verhaltensmuster bei den Schülern auszuprägen.

PDFdruckenwyślij...