WIRTSCHAFTSMINISTER: EXPOM HAT EINEN GROSSEN ANTEIL AN DER EXPORTDYNAMIK AUF DEM ANSPRUCHSVOLLEN WESTLICHEN MARKT

Am 3. April 2014 besuchte der Wirtschaftsminister Janusz Piechociński den Firmensitz von Expom, des Herstellers von Anlagen für die Marine-, Offshore- und Energiebranche. Während dieses Besuches betonte der stellvertretende Premierminister die Bedeutung der Firma für den Aufbau des Image Polens als eines innovativen Staates mit wertvollem Exportkapital.

Die Gesellschaft Expom genießt seit Jahren das Vertrauen des Wirtschaftsministeriums, was durch die langjährige Zusammenarbeit mit internationalen Messeveranstaltungen und Wirtschaftsmissionen mit Nachdruck belegt wird. Das Treffen mit dem stellvertretenden Premierminister Janusz Piechociński hatte zum Ziel, weitere Kooperationsmöglichkeiten, insbesondere mit Blick auf die Offshore- und Energiebranche, zu besprechen.

- Heutzutage gilt Expom als eine der modernsten Firmen in der Region, die sich hochentwickelter Technologien bedient, wodurch nahezu 100 Prozent der Produktion für den Export vorgesehen ist. Ich freue mich, dass Expom einen großen Anteil an der Handelsdynamik auf die anspruchsvollen westlichen Märkte hat – sagte Janusz Piechociński während des Treffens.

Der Wirtschaftsminister betonte, dass er darauf hofft, dass er während des Besuchs in der Gemeinde Kurzętnik wird beobachten können, wie man mit der Erfahrung der örtlichen Mitarbeiter eine globale Firma aufbauen kann, d.h. eine Firma, die nicht nur Spezialgeräte herstellt, sondern auch prestigeträchtige internationale Zertifikate gewinnt.

- Die dynamische Entwicklung der Gesellschaft ist das Ergebnis zahlreicher Investitionen in das Personal und in die technologischen Einrichtungen. Nur im Jahre 2013 hat Expom 3 Mio. PLN für die Entwicklung der Infrastruktur und des Maschinenparks ausgegeben – sagte Rafał Domżalski, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft.

Während des Treffens nahm der stellvertretende Premierminister an einer Präsentation der neuesten Anlage von Expom teil, die für eine Firma aus Dänemark hergestellt wurde. Der Teleskopkran HSCT 350 mit einem Gewicht von 32 Tonnen in der EX-Ausführung ist für Bohranlagen vorgesehen. Dieser Kran ist von DNV (Det Norske Veritas), einer prestigeträchtigen norwegischen Klassifizierungsstelle, zertifiziert.

- Zum ersten Mal in der Firmengeschichte haben wir eine Person mit derart hoher Rangstellung als stellvertretender Premierminister und Wirtschaftsminister empfangen dürfen. Dies ist für uns eine Bestätigung, dass wir als vollwertiger Partner bei Gesprächen auf hoher Ebene agieren und die Stimme der polnischen Industrie, insbesondere der auf ausländische Märkte ausgerichteten Industrie, zum Ausdruck bringen dürfen – fügte der Vorstandsvorsitzende von Expom hinzu.

Am Treffen nahmen zudem der Woiwode von Ermland-Masuren, Marian Podziewski, und der Gemeindevorsteher von Kurzętnik, Wojciech Dereszewski, teil.

PDFdruckenwyślij...